Semester-in-Schottland.de

Auslandssemester in Edinburgh

Wanderung auf den Arthurs Seat

Letzte Woche bin ich der International Society meiner Universität beigetreten, eine der vielen kleinen Studentenclubs welche durch die ENSA (Edinburgh Napier Student Association) organisiert werden. Die verschiedenen Societies werden von und für Studenten gegründet und veranstalten regelmäßig, je nach Themengebiet, diverse Veranstaltungen. Am Sonntag stand das erste Event bevor – die Wanderung auf den Arthurs Seat!

Die International Society kümmert sich in erster Linie um die nicht ortsansässigen Studenten, bietet jedoch auch den Einheimischen eine gute Möglichkeit die Region und die Kultur durch vielfältige Ausflugsangebote näher kennen zu lernen. Traditionell beginnt das Semester mit einer Wanderung auf den Arthurs Seat und einem anschließenden Besuch im Pilgrim, der Stammkneipe der Studentenvereinigung. Da die Wetterbedingungen auf dem Berg grundsätzlich etwas rauer sind als im restlichen Edinburgh, wurden die Teilnehmer bereits vorher gewarnt und erschienen größtenteils in angemessener Kleidung (einige Schotten sind wirklich extrem kälteresistent!). Knapp 30 Personen trafen sich letztendlich gegen 15 Uhr am Fuße des Berges und traten die knapp 45 minütige Wanderung auf die Spitze des Seats an. Nach den ersten Metern war jedoch klar, dass der Weg kein leichter werden wird. Es mussten ca. 250 Höhenmeter über kleine Steintreppen überwunden werden, die nebenbei auch noch sehr rutschig und uneben waren. Glücklicherweise haben alle Teilnehmer den Marsch überstanden und wurden mit einer sehr guten Aussicht belohnt (allerdings war es etwas nebelig, daher sind kaum gute Bilder entstanden):

Auf der Spitze des Berges angekommen, erzählte Alexei (der Präsident der Society) noch ein paar Details über den Berg an sich. Es stellte sich jedoch heraus, dass eigentlich niemand so genau weiß wo die eigentliche Namensgebung herkommt, ein Seat war ebenfalls nicht vorhanden oder erkennbar?! Leicht verwirrt haben wir dann den um einiges entspannteren Abstieg gewagt und haben uns noch mit den Mitgliedern der Society im Pilgrims auf ein paar Pint Bier getroffen.

Auf dem Heimweg zu meiner Wohnung konnte ich dann erneut Zeuge der hervorragenden Gastfreundlichkeit der Schotten werden. Eine ältere Frau sprach mich spontan an der Bushaltestelle an und fragte wo ich denn herkam. Nachdem sie meinen Akzent richtig deutete, erzählte sie mir das sie ebenfalls lange Zeit in Deutschland gelebt hat, aber leider die Sprache mehr oder weniger verlernt hat. „Schreibt das von der Tafel ab“ hatte sie jedoch seltsamerweise noch aus ihrer Schulzeit in Erinnerung! Nach einem kurzen Smalltalk über das Leben in Schottland lobte sie mein Vorhaben hier vor Ort zu studieren und wünschte mir alles Gute für die Zukunft. Als ihr Bus ankam verabschiedete sie sich mit einer kleinen (selbstgemachten!) Visitenkarte ihres Teeladens, welchen sie trotz hohem Alter anscheinend immer noch täglich öffnet. Very lovely! 😀

Tearoom Visitenkarte

(Tearoom Visitenkarte | © 2017 Semester-in-Schottland.de)

 

Cheers,
Kristian

Zurück

Englisch lernt man in der Kneipe!

Nächster Beitrag

Party im Wohnheim

1 Comment

  1. Reiner

    Die nette, etwas ältere Dame, würde sich bestimmt über deinen Besuch im Teeladen freuen. Wenn es die Zeit erlaubt, besuche sie mal und da Marion gerne Tee trinkt, kannst du direkt eine Kleinigkeit kaufen.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.

简体中文EnglishDeutschहिन्दी

Copyright 2016-2018 by Semester-in-Schottland.de

Impressum | Haftungsauschluss | Datenschutzerklaerung